Willkommen!

Dr. Andreas Schramm, der ProN- Vertreter nach außen, heißt Sie auf der Homepage der unabhängigen Bürgerliste ProNeudörfl herzlich willkommen!

Pia Schramm

geb. 1966, verheiratet, 2 Kinder

Beruf: Selbständige

Interview mit Pia Schramm (aktualisiert im Sept 17)

Wer bin ich:

  • Pia Schramm, geboren 1966 in Wiener Neustadt und seither wohnhaft in der Neudörfler Waldgasse, aufgewachsen mit meinen Eltern und den drei Geschwistern Romana, Marion und Kurt
  • Nach der Volksschule in Neudörfl besuchte ich das Gymnasium Zehnergasse in Wiener Neustadt. Dort maturierte ich und studierte danach an der Universität für Bodenkultur – Studienrichtung Landwirtschaft.
  • 1991 Hochzeit mit Andreas, zwei Kinder: Tochter Katharina (geb. 1992) und Sohn Simon (geb. 1995)
  • Seit sechs Monaten bin ich als Einzelunternehmerin für Kleintransporte tätig.

Warum Pro Neudörfl?
Als mich im April 2007 der Anruf von ProN-Mitglied Irene Marchhart erreichte, zögerte ich nicht lange und besuchte kurze Zeit danach, gemeinsam mit meinem Mann, die erste Sitzung der damals noch jungen Bürgerliste ProN. Die Begeisterung und Aufbruchstimmung der Anfangszeit faszinierten mich, und ich bin noch heute überzeugt, mich in diese Gruppe besser einbringen zu können als in bestehende Parteien.

Du warst aber auch schon vor ProN in Neudörfl aktiv – beim Heurigen deiner Eltern und in diversen Vereinen:
Ja, im Weinbau- und Heurigenbetrieb meiner Eltern aufzuwachsen, bedeutete für mich schon in jungen Jahren, mitanzupacken. Meine Mutter war darüber hinaus Pfarrgemeinderätin und Obfrau der Caritas – das hieß für mich und meine Geschwister zu besonderen Anlässen für die Bewohner des Pflegeheims zu musizieren, bei Pfarrfesten und Agapen mitzuarbeiten, das Kirchenblatt auszutragen, in der Pfarrjugend aktiv zu sein u.v.m. Es war eine schöne und erfüllte Jugendzeit, und sie prägte mich in meinem Einsatz für die Allgemeinheit. Später setzte sich mein Hang zur Mitarbeit und zum Mitbestimmen in meiner Funktion als Elternvertreterin an mehreren Schulen meiner Kinder fort. Drei Jahre lang war ich auch Obfrau des Elternvereines unserer Volksschule. Die Erfahrungen, die ich in dieser Zeit in vielen Bereichen gewonnen habe, versuche ich nun bei ProN umzusetzen.

Der Dienst am Mitmenschen ist also deine Lebensphilosophie?
Ja, solange es in meinen Möglichkeiten liegt! Meine ehrenamtliche Tätigkeit als Mitglied im Besuchsdienst für das Pflegeheim St. Nikolaus in Neudörfl liegt mir zum Beispiel besonders am Herzen. Stolz bin ich auch auf meine Mitarbeit in der Bürgerinitiative gegen die massive Erweiterung der ASA–Sondermülldeponie entlang der Pöttschinger Straße. Vor 17 Jahren nahm diese erfolgreiche Bewegung von Bürgern aus drei Ortschaften ihren Anfang in meiner Familie.

Was ist deine Aufgabe innerhalb der Bürgerliste Pro Neudörfl?
Als meine Hauptaufgabe sehe ich es an, unseren drei Gemeindevorständen den Rücken freizuhalten und sie, vor allem bei öffentlichen Terminen, zu begleiten. Dabei sorge ich auch für Fotos für unsere Zeitung, den Schaukasten und die Homepage. Außerdem bin ich Mitglied in unserem Veranstaltungsteam, das für die Organisation unseres beliebten Kastanienfestes und den „Tratsch im Dorf“ zuständig ist. Zum Kastanienfest 2011 möchte ich Sie bei dieser Gelegenheit herzlich einladen. Wir werden Ihnen am 24. September wieder eine tolle Veranstaltung Fest bieten!

Was hat privat und persönlich Bedeutung für dich?
Ideelles ist für mich stets wichtiger gewesen als Materielles! Zum Beispiel, dass ich meine erwachsenen Kinder so oft wie möglich um mich habe. Die bedingungslose und offene Zuneigung der Heimbewohner bei meinen Besuchen, der Kontakt zur Pfarrgemeinde und der Besuch der Messe, mein wunderbares Fleckchen Erde am Ende der Waldgasse und mein Mann Andreas, der sich trotz beruflicher Dreifachbelastung seinen Humor bewahrt hat, seien hier auch erwähnt.

Dein Name steht auf der Kandidatenliste für den Gemeinderat, wofür setzt du dich ein?
Ich setze mich ein für gegenseitige Toleranz und Rücksichtnahme, für ein friedliches Zusammenleben aller Generationen.

Einfach ganz persönlich:

Was würdest du gerne an dir ändern?
Mich nicht überall einzumischen – das gelingt mir mittlerweile sehr oft, leider noch nicht immer.

Was bedeutet Glück für dich?
Meine Familie Tag für Tag zu erleben!

Welcher Versuchung widerstehst du nicht?
Einem guten Glas Wein

Deine Lebensphilosophie?
Carpe diem – nütze den Tag, das Leben ist viel zu kurz!

Ich bin:
Freundlich, hilfsbereit, tolerant, großzügig, starrsinnig, direkt und aufbrausend

Deine Interessen?
Sprachen und Geschichte

Deine Hobbys?
Schifahren, wandern, lesen und Rasen mähen

Hast du ein politisches Vorbild?
Ja, Wolfgang Schüssel – er ist intelligent, eloquent, beharrlich und gelassen.

Was macht dich traurig?
Dass schon einige meiner Alterskollegen verstorben sind.

Wie würdest du dein Äußeres beschreiben?
So groß, dass ältere, kurzsichtige Leute „junger Mann“ zu mir sagen.

Danke für das Interview!

 

Besucherzähler

Insgesamt 48449

Suche